Nachlese unserer Veranstaltung am 08.02.2022

10. März 2022

Am 08.02.2022 veranstaltete die „PG Energiewende“ im SPD Klimaforum die Veranstaltung   „Langzeitspeicher im Energiesystem der Zukunft -am Bsp Bordesholm u.a.
Was muss sofort rechtlich geändert werden?“

Prof. Dr. Waffenschmidt:  „Zu manchen Zeiten liefern Sonne und Wind keinen Strom. Dann brauchen wir in Zukunft Langzeitspeicher. Damit sie dann genügend und kostengünstig vorhanden sind, müssen sie jetzt schon in den Markt eingeführt werden. Der Vortrag beschreibt Hintergrund und technische Optionen und macht einen Vorschlag für ein Markteinführungsprogramm von Langzeitspeichern.“

Wir freuen uns, dass Herr Dr Waffenschmidt als Elektro Technik Spezialist und Mitglied des Solarenergie Förderverein Deutschland e.V. (SFV) uns über die Markteinführung von Langzeitspeichern berichtete. 

Die PG Energiewende begrüßte die 25 TeilnehmerInnen – die Vorstellungsrunde zeigte, dass viel Interessierte und viel Fachverstand versammelt war. Inge übergab nach kurzer Vorstellung an Herrn Prof. Dr. Waffenschmidt. In seiner Einleitung gab Herr Prof. Dr. Waffenschmidt einen Überblick der Themen.

Stromspeicher werden in unterschiedlichen Zyklen zu jeweils anderen Aufgabenstellungen eingesetzt. Ein Speicher lohnt sich unabhängig von der Technologie wirtschaftlich nur dann, wenn die ausgleichende Einspeisung /Ausspeisung in kurzen Zyklen erfolgen kann.

Ein vollständiger Umstieg auf Erneuerbare Energien kann nur gelingen, wenn genügend Speicher zur Verfügung stehen, über die auch Dunkelflauten abgedeckt werden können, die einige Wochen andauern können. Speicher werden zudem dezentral eingesetzt, um die Resilienz der Stromversorgung erhöhen zu können.

Herrn Prof. Dr. Waffenschmidt erläuterte die unterschiedlichen Speichertechnologien und jeweiligen Einsatzmöglichkeiten.

Im nächsten Abschnitt wurden die wichtigen Parameter zur Kostenberechnung einer Speicher-Investition aufgezeigt. Der Betrieb eines  Speichers wird dann wirtschaftlich, wenn die initialen Errichtungskosten sowie die spezifischen Kosten des Betriebs gering gehalten werden können.

Im letzten Abschnitt des Vortrags wurde das Markteinführungsmodell des Solarenergie Förderverein Deutschland e.V. (SFV) vorgestellt. Die Grundidee ist die Aufgaben des Netzbetreibers zu erweitern. Der Betrieb der Speicher würde damit zu einer neuen Aufgabe des VNB unter der Kontrolle der BNetzA (z.B. mit Hilfe der Anreizregulierung).

Der Vortrag ist zu finden auf der Homepage von Prof Dr. Waffenschmidt. http://www.100pro-erneuerbare.com/publikationen/2022-02-Waffenschmidt-SPD_KF-Langzeitspeicher/Waffenschmidt-Markteinfuehrung_Langzeitspeicher.htm