Nachlese zum Plenum #6 am 07.10.2021

11. Oktober 2021, von Phil Lehmann

Manuel Rojas und Lennart Weyandt haben uns für die Moderation begrüßt. Inge Maltz hat direkt am Anfang noch motivierende Worte in die Runde gestreut.

Wir sind dann in eine kurze Solidaritäts- und Austauschrunde mit Grüßen aus der ganzen Republik gestartet. Die Emotionen reichen von Nervosität über die Koalitionsverhandlungen, berechtigter Klimaangst, bis hin zu großer Freude, ob des guten Bundestagswahlergebnisses.

Wenn jemals die Zeit war, etwas zu ändern, dann doch jetzt in den Koalitionsverhandlungen. Von daher lasst es uns wuppen!

Die SPD wurde doch bisher vorrangig mit Kohle verknüpft, das ändert sich jetzt.

Wir können ein gutes Scharnier zwischen den Bürgerinitiativen und der Parteispitze werden.

Ich fühl mich gut, denn es tut sich etwas!

Ich freue mich, dass die SPD jetzt auch mit EE verknüpft wird – in diesem Bereich arbeite ich.

Im Anschluss berichtet Harald Ginzky von unserem Antrag vom Parteivorstand zur Einrichtung eines Online-Themenforums. Dieser ist einen Tag nach der Wahl mit dem Launch der Homepage live gegangen. Wir haben bereits 300 Unterschriften gesammelt, peilen aber eine vierstellige Zahl an Unterschriften an, um eine möglichst breite Unterstützung der Partei für den Antrag zu signalisieren.

Phil Lehmann berichtet, dass über die Mail-Adresse mitmachen@spd-klimaforum.de mehr als 15 Interessensbekundungen eingegangen sind, welche jeweils auf die Anmeldeseite für unseren Mail-Verteiler, als auch auf unseren Bereich im Roten Netz hingewiesen wurden. Egbert Homeister bietet hierfür auch Schulungen an, die Termine finden sich im Roten Netz selbst. Wer noch Interesse daran hat – oder an der Teilnahme in unserer Signal-Gruppe, die wir für den Austausch von Kurznachrichten melden möchten, schickt gerne eine Mail an mitmachen@spd-klimaforum.de.

Manuel berichtet über den Start der Projektgruppe Arbeitsweise, die den aus dem Leitbild herausgelösten Teil zum „wie wir arbeiten“ verschriftlichen möchte, ab Ende Oktober. Harald berichtet über den Start der Projektgruppe Vernetzung – hier geht es um Themen wie einen Email-Verteiler zur Kommunikation von Arbeitsergebnissen an Stakeholder, Muster-Info-Mails, etc.

Wer an der Mitarbeit an Projektgruppen interessiert ist, kann sich direkt an die entsprechenden Koordinator*innen wenden, oder ebenfalls an mitmachen@spd-klimaforum.de.

Es folgten die Berichte unserer klimaaktiven Genoss*innen:

Jannis Ahlert berichtet von der Juso-Initiative Klima.Gerecht, die sich ursprünglich zusammengefunden hatten, weil sie herausgefunden hatten, wie viele Jungsozialist*innen bei Fridays for Future aktiv sind. Sie haben bereits einen Klimafahrplan entwickelt und eine Klima-Pledge für Bundestagsabgeordnete gestartet, um das positive Mindset der SPD herauszustellen.

Inge Maltz berichtet vom Energiewende-Appell, den Nina Scheer im Jahr 2018 ins Leben gerufen hat. Dieser hat bereits 1.600 Unterschriften für die Energiewende gesammelt. Es gibt zahlreiche personelle Überschneidungen zwischen dem Appell und uns. Nina hat ebenso ein Papier mit Sofortmaßnahmen geschrieben, welches eine andere Flughöhe hat. Demnach haben nicht nur beide Papiere, sondern auch beide Gruppierungen (Energiewende-Appell und das Klimaforum) ihre Existenzberechtigungen.

Nach einer kleinen Biopause folgte der Haupt-Tagesordnungspunkt zur inhaltlichen Diskussion und Verabschiedung des von der Projektgruppe Sofortprogramm erstellten Papiers. Johannes Enzmann führt dazu zunächst durch das Papier. Im Anschluss folgt eine lebhafte Diskussion zu allen Bereichen des Papiers: über Wohnen und Mobilitität zur Transformation der Industrie. Die Vertreter*innen haben die Wortbeiträge dann entsprechend eingeordnet und Rückmeldungen mitgenommen. Im Anschluss wurde über das Papier – wobei die Projektgruppe die Rückmeldungen nach eigenem Ermessen berücksichtigen und einarbeiten soll – abgestimmt. Bei einer Gegenstimme wurde es mit großer Mehrheit beschlossen.

Um 20 Uhr haben wir nach einem kurzen Check-Out das 5. Plenum sehr pünktlich beschlossen. Dabei sollten allen Teilnehmenden nochmal ein Adjektiv nennen, wie sie sich nun nach dem Plenum fühlen. Mein Lieblingsadjektiv war:

entzückt